Männer: Und so kommt eins zum anderen

Am 26.01.2014 stand für uns das Rückspiel gegen TSV Rudow III an.
Gerade die Trainer Problematik verdaut, finden einige Spielkameraden aus unerfindlichen Gründen nicht mehr den Weg in die Halle.
Sowohl zum Training, als auch zu den Spielen, kämpft die Mannschaft mit dem Thema Personalie, eine Ausfallquote von über 50% gilt es derzeit zu verkraften.
So auch am besagten Sonntag, gerade einmal 10 Spieler konnten in das Spielprotokoll eingetragen werden. Unser Gegner stand dort mit 13 Spielern etwas besser da.
Von Anfang an war klar, dieses Spiel entscheiden nicht nur die Mannschaften, eine nicht zu unterschätzenden Kraft gab vom Anfang bis zum Ende Entscheidungen zum besten die es den beteiligten Personen nicht leichter machten ein vernünftiges Spiel entstehen zu lassen.
Kurz gesagt spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, in die Pause gingen wir mit einem 12:13 Vorsprung.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete, in einem gegenseitigen Schlagabtausch in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte, bis zum Stand von 23:22.
Ab der Hälfte der zweiten Halbzeit gab es  für uns 2 Rote Karte zu verkraften, das war der Punkt an dem es dem Gegner gelang sich abzusetzen, für die Häufigkeit die wir in dieser Phase in Unterzahl auf der Platte standen ist es der Mannschaft hoch anzurechnen das wir nur mit einem 27:25 verloren.

Fazit: Es gibt noch diverse Baustellen in der Mannschaft und im Spielaufbau, trotz allem Super geschlagen Jungs. („Hätte, Wenn und Aber, …hätten wir gewonnen ;-)“ )