1.Männer gewinnen Nachholspiel

Mit einem 20:17 (9:9) Arbeitssieg kehren die Rehe aus dem Süden Berlins zurück. In einer erwartet schweren Partie, setzten sich die Rehe aufgrund der besseren Spielanlage am Ende verdient durch.
Zu ungewohnt früher Stunde, mussten die Rehe mit stark dezimierten Kader zum Tabellenachten SSC Südwest. Ein unangenehmer Gegner, der vorallem von seiner Erfahrung lebt und nicht für Tempohandball bekannt ist.
Die Rehe konnten nach langer Verletzungspause A.Mechelke endlich wieder in ihren Reihen begrüßen. Nach einem schwachen Auftritt im Trainingsspiel unter der Woche gegen Turnsport II, war für alle Spieler die Marschroute klar. Von Anfang an Vollgas spielen und die Südwestler gar nicht erst ins Spiel kommen lassen.

Gegen eine Offensive Deckung der Heimmannschaft klappte dies zu Beginn hervorragend und die Rehe setzten sich schnell mit 5:1 ab. Erst nachdem der SSC auf eine 6:0 Deckung umstellte und die Rehe etwas umständlich im Angriff agierten, konnte Südwest Schritt für Schritt verkürzen, so dass es zur Halbzeit 9:9 stand.

In der zweiten Hälfte zeigte sich das gleiche Bild. Die Rehe stets bemüht, das Tempo hoch zu halten, der SSC Südwest trug routiniert seine Angriffe vor, musste jedoch immer häufiger in Unterzahl agieren. Hätten die Rehe in dieser Phase eine bessere Chancenauswertung an den Tag gelegt, wäre die Partie bereits entschieden gewesen. Wer allerdings seine Überzahl nicht konsequent nutzt und vier Siebenmeter verwirft, braucht sich nicht wundern, wenn es bis zum Ende eng bleibt.

In der Schlussphase gingen die Rehe mit zwei Toren in Führung und der SSC Südwest hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende kein schöner, aber verdienter 20:17 Erfolg bei einem erwartet schweren Auswärtsspiel.

Vielen Dank an R. Geitz und S.Finder für die Unterstützung.

Spielfilm (SSC Südwest – BSC Rehberge): 1.Hz. 0:1, 0:2, 0:3, 1:3, 1:4, 1:5, 2:5, 2:6, 3:6, 4:6, 4:7, 5:7, 5:8, 6:8, 7:8, 8:8, 8:9, 9:9   2.Hz: 10:9, 10:10, 10:11, 10:12, 11:12, 12:12, 13:12, 13:13, 14:13, 15:13, 15:14, 15:15, 15:16, 15:17, 16:17, 16:18, 17:18, 17:19, 17:20